Dönhoff

Dönhoff,
 
1282 erstmals urkundlich erwähntes westfälisches Uradelsgeschlecht aus der Grafschaft Mark. Hermann von Dönhof (✝ 1381) wanderte Mitte des 14. Jahrhunderts in Livland ein. Das Geschlecht erwarb v. a. in Ostpreußen großen Güterbesitz. 1637 wurde es in den Reichsgrafenstand erhoben. - Bedeutende Vertreter:
 
 1) August Heinrich Hermann Reichsgraf von, preußischer Diplomat, * Potsdam 10. 10. 1797, ✝ Schloss Friedrichstein (bei Löwenhagen, Ostpreußen) 1. 4. 1874; seit 1821 im diplomatischen Dienst, u. a. Gesandter in München und (seit 1842) am Bundestag in Frankfurt am Main. Während der Märzrevolution 1848 suchte er vergebens König Friedrich Wilhelm IV. von Preußen für die Idee einer nationalen konstitutionellen Monarchie zu gewinnen. Im September 1848 übernahm er für kurze Zeit das Amt des preußischen Außenministers. Seit 1849 war er Mitglied der Ersten Kammer Preußens und nach deren Umwandlung seit 1854 Mitglied des Herrenhauses.
 
 2) Marion Hedda Ilse Gräfin, Publizistin, * Schloss Friedrichstein (bei Löwenhagen, Ostpreußen) 2. 12. 1909, ✝ Schloss Crottorf (Gemeinde Friesenhagen, Kreis Altenkirchen [Westerwald]) 11. 3. 2002; seit 1946 in der Redaktion der Wochenzeitung »Die Zeit«, 1968-72 Chefredakteurin, dann Herausgeberin, ab 1978 Mitherausgeberin; erhielt 1971 den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.
 
Werke: Namen, die keiner mehr nennt (1962); Von Gestern nach Übermorgen. Zur Geschichte der Bundesrepublik Deutschland (1981, Neuausgabe 1992 unter dem Titel Deutschland deine Kanzler. Die Geschichte der Bundesrepublik vom Grundgesetz zum Einigungsvertrag); Kindheit in Ostpreußen (1988); Gestalten unserer Zeit. Politische Portraits (1990); Im Wartesaal der Geschichte. Vom Kalten Krieg zur Wiedervereinigung (1993); Um der Ehre willen. Erinnerungen an die Freunde vom 20. Juli (1994); Macht und Moral. Was wird aus der Gesellschaft? (2000).
 
 
A. Schwarzer: M. D. Ein widerständiges Leben. Taschenbuchausg. 1999.
 
 3) Sophie Julie Friederike Wilhelmine Reichsgräfin von, preußische Hofdame und (seit 1790) morganatische Gattin König Friedrich Wilhelms II., * 17. 10. 1768, ✝ Werneuchen (bei Berlin) 28. 1. 1834; Mutter von Friedrich Wilhelm Graf von Brandenburg und Julie Gräfin von Brandenburg. Auf Betreiben der Gräfin Lichtenau 1792 des Hofes verwiesen.

Universal-Lexikon. 2012.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dönhoff — Dönhoff, altes gräfliches Geschlecht, bes. in Ostpreußen u. in der Neumark, früher auch in Polen begütert; stammt aus dem im ehemaligen Gericht Wetter der Grafschaft Mark gelegenen Dorfe Dönhof, von wo es sich im 13. Jahrh. nach Liv u. Kurland… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Dönhoff — Dönhoff, altes freiherrliches, seit 1632 gräfliches Geschlecht, stammt aus dem gleichnamigen Dorf in der Grafschaft Mark und wird schon 1303 genannt. Hermann von D. verpflanzte um 1335 den Sitz des Geschlechts nach Livland. Ein 1637 in den… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Dönhoff — Dönhoff, altes westfäl. Adelsgeschlecht, 1335 nach Ostpreußen verpflanzt, 1633 in den Reichsgrafenstand, 1637 in den Reichsfürstenstand erhoben, doch starb die fürstl. Linie 1750 aus. – Graf Aug. Herm. von D., geb. 10. Okt. 1797, preuß. Diplomat …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Dönhoff — Dönhoff, altadelige westfälische Familie, welche mit dem Schwertorden nach Lifland kam und von dort nach Preußen übersiedelte. Von den früheren Linien blüht nur noch die gräfliche D. Friedrichstein in Ostpreußen; ihr Haupt ist August Hermann, geb …   Herders Conversations-Lexikon

  • Dönhoff — Wappen derer von Dönhoff Dönhoff (polnisch Denhoff) ist der Name eines alten westfälischen Adelsgeschlechts aus der Grafschaft Mark, das sich über das Baltikum nach Polen und Preußen ausgebreitet hat. Inhaltsverz …   Deutsch Wikipedia

  • Dönhoff — Blason de la famille von Dönhoff La famille von Dönhoff[1] est une famille de la noblesse immémoriale allemande, originaire du comté de La Marck à Dunehof en Westphalie qui s est installée en Livonie, puis en …   Wikipédia en Français

  • Dönhoff — For the community in the United States, see Denhoff, North Dakota. Coat of arms of the family Dönhoff (German) or Denhoff (Polish) (sometimes also Doenhoff) was a German nobility family, a branch of which moved to the Polish Lithuanian… …   Wikipedia

  • Dönhoff — Wohnstättenname zu dem gleich lautenden Örtlichkeitsnamen in Westfalen (bei Bochum, bei Hagen). Die baltischen Grafen von Dönhoff entstammen ursprünglich einem westfälischen Adelsgeschlecht, das seit dem 14.Jh. in Livland ansässig ist. Bekannte… …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Dönhoff-Friedrichstein — Dönhoff Friedrichstein, Graf August, preuß. Politiker, geb. 26. Jan. 1845 in Frankfurt a. M., studierte die Rechte, ward 1868 Kammergerichtsreferendar, ging 1870 in den diplomatischen Dienst über. Er machte die Feldzüge 1866 und 1870/71 mit,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Donhoff, Marion — ▪ 2003 Marion Hedda Ilse Gräfin [Countess] Dönhoff        German journalist (b. Dec. 2, 1909, Castle Friedrichstein, near Königsberg, East Prussia [now Kaliningrad, Russia] d. March 11, 2002, Berlin, Ger.), was known as the doyenne of German… …   Universalium

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.